Analyse Goldpreis vom 21.11.2011

Der Einbruch im Goldpreis kam am Donnerstag vergangener Woche fuer mich sehr ueberraschend, gibt es doch eigentlich keinen (technischen) Grund fuer diesen Kursrueckgang. Man kann diese Bewegung zwar noch als »trendkonform« deklarieren, ich aenderte meine Meinung dennoch von »bullish« auf »neutral«. Mein Kursziel bei 1.850,- USD behalte ich jedoch zunaechst bei.


Analyse Goldpreis vom 18.11.2011

Der gestrige Einbruch im Goldpreis kommt fuer mich sehr ueberraschend, gibt es doch eigentlich keinen (technischen) Grund fuer diesen Kursrueckgang. Man kann diese Bewegung zwar noch als »trendkonform« deklarieren, ich aendere meine Meinung dennoch von »bullish« auf »neutral«. Mein Kursziel bei 1.850,- USD behalte ich jedoch zunaechst bei.

Analyse Goldpreis vom 17.11.2011

Ich bleibe auch weiterhin »bullish« und gehe davon aus, dass wir die 1.850,- USD erreichen werden. Der Goldpreis bewegt sich im Augenblick zwar auf der sehr kurzen Ebene nur noch seitwaerts, der uebergeordnete Trend ist aber eindeutig intakt. Ich denke, dass der Angriff auf den Widerstand bei rund 1.800,- USD bald erfolgen wird.

Analyse Goldpreis vom 16.11.2011

Ich bleibe auch weiterhin »bullish« und gehe davon aus, dass wir die 1.850,- USD erreichen werden. Der Goldpreis bewegt sich im Augenblick zwar nur langsam nach oben, der Trend ist aber eindeutig intakt. Ich denke, dass der Angriff auf den Widerstand bei rund 1.800,- USD in dieser Woche erfolgen wird.

Bullion (Anlagemünze)

Bullionmünzen, besser bekannt als „Anlagemünzen“ sind Edelmetallmünzen, welche in großer Stückzahl geprägt werden. Sie dienen zum einen als Geldanlageobjekt wie auch der Spekulation auf den Edelmetallwert. Hergestellt werden sie aus den Edelmetallen Silber, Gold, Palladium und Platin und in einem überwiegend gleichbleibenden Erscheinungsbild. Dadurch sind die Herstellungskosten gering und sie können mit geringem Aufschlag verkauft werden. Die Aufschlagkosten entstehen nur aus der Münzprägung. Im Gegenteil dazu, steht bei den Sammlermünzen der Seltenheitswert an erster Stelle, welcher deutlich höher als der echte Materialwert sein kann. So vereinen Anlagemünzen die Vorteile von Münzen und Barren. Daher werden diese auch als Bullionmünzen, kurz auch Bullion, nach dem Wort Coins genannt.

Das Wort Bullion stammt aus dem Englischen und bedeutet Barren. Die überwiegende Anzahl der Anlagemünzen tragen neben einer Nennwertangabe einer Währung und den Bildmotiven auch noch eine Feinheits- und Gewichtsangabe. Zum Ausgabezeitpunkt ist die Währungsangabe immer deutlich geringer als der Edelmetallwert der jeweiligen Münze nach Börsenkurs. Nur einerautorisierten Prägestelle ist es erlaubt eine Angabe der Währung auf die Münze zu prägen, so weist die aufgeprägte Nennwertangabe immer darauf hin, dass die Münze von einer offiziellen Stellen ausgegeben wurde. Hierdurch ist zudem auch eine Abgrenzung zu Medaillen gegeben. Sie werden damit oft auch als gesetzliches Zahlungsmittel angesehen, wobei sie allgemein im Zahlungsverkehr nicht im aufgeprägten Nennwert gehandelt, da sie ansonsten unterhalb des Edelmetallwertes im Umlauf geraten würden.

Anlagemünzen unterscheiden sich in zwei Arten. Auf der einen Seite stehen die modernen Nachprägungen von ehemaligen Kurantmünzen. Sie tragen die alte Währungsnominalbezeichnung der damaligen Kaufkraft. Sie werden oft auch noch mit der alten Jahreszahl nachgeprägt. Auf der anderen Seite stehen die modernen Münzneuschöpfungen. Diese können neuerdings aber auch als Bimetallausführungen hergestellt werden. Sie unterliegen so dem allgemeinen Kaufkraftverfall der nationalen Währungen und entsprechend höher ist eventuell auch ihr aufgeprägter Nominalwert im Vergleich zu ihren historischen Vorbildern. Beide Anlagemünzarten werden täglich zu den aktuellen Schalterkursen im Edelmetallhandel oder in Banken verkauft und sind meist von der Mehrwertsteuer befreit. Moderne gebräuchliche Stückelungen sind 1/10, ¼, ½ und 1/1 Unze. Die historischen Nachprägungen werden meist in ihrer alten Rauch- und Feingewichten hergestellt.

Gerade in Krisenzeiten sind Silber- und Goldmünzen eine besonders begehrte Liquiditätsreserve. Hiermit ist die von den meisten Prägestätten praktizierte jährliche Ausgabe von wechselnden Bildmotiven, aus reiner Edelmetallanlagesicht eher hinderlich. Hierdurch sinkt nämlich der Wiedererkennungswert und Bekanntheitsgrad drastisch. Reine Münzsammler hingegen begrüßen diese Praxis allerdings. Die Prägestellten sind dennoch für beide Gruppen zuständig, da sie nur an großer Stückzahl beziehungsweise Nachfrage interessiert sind. So sollten Anleger, welche für einen eventuellen Krisenfall vorsorgen wollen, Anlagemünzen bevorzugen, bei denen die Bildmotive von Anfang an gleich geblieben sind. Innerhalb der Goldmünzen sind dies Maple Leaf, Kruegerrand, American Egale und Wiener Philharmoniker. Bei den Silbermünzen sind dies der silberne American Eagle, der silberne Maple Leaf sowie seit 2008 der silberne Wiener Philharmoniker. Daher muss darauf geachtet werden die wertmindere Billonmünze nicht mit der werthaltigeren Bullionmünze zu verwechseln. Gemäß Richtlinie 77/388EWG sind Anlagemünzen von der Umsatzsteuer befreit. Allerdings gilt diese Befreiung nur für die Goldmünzen. Für den größten Teil der Silbermünzen gilt ein ermäßigter Steuersatz und Platin- und Palladiummünzen sind generell voll steuerpflichtig.

Analyse Goldpreis vom 15.11.2011

Ich bleibe auch weiterhin »bullish« und gehe davon aus, dass wir die 1.850,- USD erreichen werden. Der Goldpreis bewegt sich im Augenblick zwar nur langsam nach oben, der Trend ist aber eindeutig intakt. Ich denke, dass der Angriff auf den Widerstand bei rund 1.800,- USD in dieser Woche erfolgen wird..