Analyse Goldpreis vom 12.04.2012

Der Goldpreis kaempft sich im Augenblick nur sehr muehsam nach oben, wirklich ueberzeugen koennen die Bullen im Augenblick leider nicht. Die Optimisten muessen aufpassen, dass sie keinen erneuten Kurs unter 1.635 USD zulassen, sonst kommt auch die Unterstuetzung bei 1.615,- USD in Gefahr. Es wird jetzt wirklich Zeit, dass sich die Bullen endlich zurueckmelden und einen Schlusskurs ueber dem 50,0%-Retracement erzwingen. Fundamental betrachtet duerfte der aktuelle Goldpreis deutlich zu niedrig liegen.

Falsches Gold

Wenn man in Anlegerkreisen nach der scheinbar sichersten Anlage fragt, so wird man als Antwort in den meisten Fällen „Gold“ zu hören bekommen. Im Zuge der Eurokrise im vergangenen Jahr erlebte das wertvolle Edelmetall einen regelrechten Boom. Die sichere Anlage war für viele verunsicherte Investoren genau die richtige Möglichkeit, um große Risiken zu umschiffen. Dass eine sichere Anlagestrategie auch schon zu ruhigen Zeiten besonders wichtig ist, weiß auch Jürg Zeltner CEO beim UBS Wealth Management: „Nie war die Komplexität der internationalen Finanzmärkte höher als heute, und sie nimmt ständig zu. Diese Entwicklung bietet Anlegern und Investoren zahlreiche Chancen. Andererseits braucht man Erfahrung, Wissen und die Ressourcen, um schnell und zielsicher die richtigen Entscheidungen treffen zu können, wenn man das Anlagerisiko minimieren will.“

Doch wie sicher ist der Kauf von Gold wirklich? In der Goldgemeinde ist es bei diesem Thema durch einen jüngsten Skandal zu Zweifeln bekommen. Demnach geht das Gerücht um, ein britischer Händler haben einen zertifizierten Goldbarren genau untersucht und dabei festgestellt, dass dieser statt mit Gold mit dem Metall Wolfram gefüllt war. Dieses Material ist selbstverständlich sehr viel billiger als Gold, hat aber eine ähnliche Dichte und wird sonst zu Draht verarbeitet, mit dem Lampen zum Leuchten gebracht werden. Das Misstrauen war nach dieser Meldung sofort groß unter den Anlegern, die zuvor noch auf das sichere Edelmetall geschworen hatten.

Wie viel an dem Gerücht aber tatsächlich dran ist, kann niemand genau sagen. Als Beweis existieren nur Fotos und da im heutigen digitalen Zeitalter diese ohne Problem bearbeitet und somit gefälscht werden können, sollte man nicht gleich bei jeder Veröffentlichung in Panik geraten. In den Umlauf gebracht wurden die Fotos angeblich durch eine Email einer Schweizer Firma, die daraufhin von einem australischen Unternehmen veröffentlich wurde. Die Gold Corporation, eine Firma aus dem westlichen Australien, gab zu bedenken, dass selbst wenn die Fotos echt sein sollten, dies doch als ein Einzelfall abgehakt werden könne. Immerhin sei der Markt für Gold äußerst liquide und Barren würden oft eingeschmolzen werden, wobei man eine Fälschung schnell entdecken würde. Deshalb besteht noch lange kein Grund, bei jedem neuen Goldkauf von jetzt an übermäßiges Misstrauen zu zeigen.

 

Analyse Goldpreis vom 05.04.2012

Die gestrige Bewegung schmerzt mich sehr: die wirklich wichtig Unterstuetzung bei 1.630,- USD wurde unterschritten und es steht zu befuerchten, dass der Goldpreis noch tiefer zurueck laeuft. Die 1.575,- USD halte ich im Augenblick leider fuer moeglich. Ich muss meine Meinung von »neutral« auf »bearish« aendern!

Analyse Goldpreis vom 04.04.2012

Die Bullen koennen im Goldpreis im Augenblick leider nicht so recht ueberzeugen. Der Widerstand des 50,0%-Retracement bei rund 1.690,- USD hat die Bullen wieder aufgehalten und gestern sehen wir ein erneutes Abtauchen in Richtung 1.640,- USD. Sollten wir einen Tagesschlusskurs unter 1.625,- USD sehen, muesste ich meine Meinung auf »bearish« aendern. Eine solche Bewegung wuerde mich aber, zugegebenermassen, sehr erstaunen.

Analyse Goldpreis vom 27.03.2012

Gestern meldet sich im Goldpreis endlich die Optimisten zurueck und es sieht so aus, als waere die Korrektur zurueck an das 61,8%-Retracement ausreichend tief gewesen. Ich hoffe nun, dass wir das 23,6%-Retracement bei rund 1.730,- USD zuegig erreichen und auch durchbrechen.